Einsatzgebiet: Technikräume

GRÄPER-Türen aus Aluminium und Stahl sind für die besonderen Einsatzbedingungen in Technikräumen entwickelte und geprüfte Produkte. Sie erfüllen die hohen Anforderungen an Stabilität, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Sicherheit. GRÄPER-Türen werden in der Regel als stabile Rohrrahmen-Konstruktion gefertigt. GRÄPER kennt die Ansprüche der Kunden. Das über Jahrzehnte gewachsene Know-how garantiert individuelle Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen:

  • Personenschutz entsprechend DIN EN 62271-202 (Störlichtbogensicherheit)
  • Wärmeschutz
  • Schallschutz
  • Sicherheit (z.B. WK3 nach EN V 1627)
  • Belüftung

Stahl-Türen

Die GRÄPER-Stahl-Türen sind als stabile Rohrrahmen-Konstruktion gefertigt. Eine Feuerverzinkung nach der Bearbeitung entsprechend DIN EN ISO 1461, schützt diese dauerhaft vor Korrosion. Die Füllungen aus feuerverzinktem Stahlblech sind mit dem verwindungssteifen Rahmen kraft- bzw. formschlüssig verbunden. PEHLA-Prüfungen mit Raumdrücken von bis zu 300 mbar haben die Zweckmäßigkeit diese Konstruktionsart bestätigt. Ein Türfeststeller arretiert die Tür sicher und sturmfest in geöffneter Stellung. Kräftige Türbänder und spezielle Türverschlüsse, bei begehbaren Stationen mit Panikfunktion, gewährleisten über Jahre die Funktion.

Die Verschlüsse sind für bauseits gestellte Schließzylinder vorgerichtet.

Begehbare Stationen: symmetrische Euro-Profilzylinder mit einer Länge von 61 mm, bzw. Euro-Profilhalbzylinder mit 40,5 mm Länge.

Kompakte Stationen: Euro-Profilhalbzylinder mit 45,5 mm Länge.

GRÄPER fertigt die Stahl-Türen nach den Wünschen der Kunden. In den Abmessungen millimetergenau und in vielen verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel doppelwandig mit wärme- und schalldämmender Mineralwolleeinlage, Lüftungseinsätze unterschiedlicher Art, Fenster, Mehrpunktverriegelungen, Einbau beigestellter Schlösser, Meldekontakt und anderen Varianten.

Für Objekte mit erhöhten Sicherheitsanforderungen produzieren die GRÄPER-Fachleute eine einbruchshemmende Tür mit einem Prüfzeugnis nach EN V 1627 Widerstandsklasse 3, geprüft in einem unabhängigen Institut. Unsere Türen sind durch die Erfüllung der Schutzart IP 23D nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1) stochersicher.

Eine optional erhältliche, hochwertige Mehrschichtlackierung aus Haftgrund, Voranstrich und Decklack, widersteht auch über Jahre der Witterung.

Aluminium-Türen

Auch für die GRÄPER-Aluminium-Türen gelten hohe Anforderungen an die Qualität und Stabilität. Ein umlaufendes stabiles Flügelprofil mit verklebten und verpressten Ecken sorgt für Verwindungssteifigkeit. Die Füllungen aus 2,5 mm starkem Aluminiumblech mit Gerstenkornoberfläche sind unempfindlich gegen Kratzer. Die Zarge wird aus einem umlaufenden Rahmenprofil gefertigt. Durch die hoch-korrosionsfeste Aluminiumlegierung und Eloxierung in E6/EV1 (silberfarbig) besteht auch gegen Seewasser ein hoher Korrosionswiderstand. Für eine sichere Abdichtung sind die Aluminium-Türen mit einer Gummidichtung ausgerüstet. Großdimensionierte, selbsteinrastende Türfeststeller aus rostfreiem Stahl sorgen für sicheren Halt.

Die Türverschlüsse sind für bauseits gestellte Schließzylinder vorgerichtet.

Begehbare Stationen: Schwenkhebelverschlüsse werden mit Euro-Profilhalbzylindern mit 45,5 mm Länge betätigt. Einsteckschlösser werden mit symmetrischen Euro-Profilzylindern mit einer Länge von 61 mm bzw. Euro-Profilhalbzylindern mit 40,5 mm Länge betätigt.

Kompakte Stationen: Euro-Profilhalbzylindern mit 45,5 mm Länge.

Wie die Stahl-Türen  fertigt GRÄPER auch die Aluminium-Türen nach Kunden-Wünschen in vielen Varianten. Über die Eloxierung in E6/EV1 hinaus bietet GRÄPER auch die Eloxierung in C34 (bronzefarbig) und die Beschichtung in RAL-Farbtönen an. GRÄPER-Aluminium-Türen sind stochersicher und erfüllen die Schutzart IP 23D nach DIN EN 60529 (VDE 0470 Teil 1).

Weitere Bilder