Die NS-Kabelverbindungen

Die NS-Kabelverbindungen von der Niederspannungsseite des Transformators zu der Niederspannungs-Schaltgerätekombination werden von den GRÄPER-Fachleuten im Zuge der Elektromontage im Werk auftragsbezogen konfektioniert.

Diese Verbindungen werden auf die technischen Einbaubedingungen optimal abgestimmt, so dass auch die elektromagnetische Immission minimiert wird. Zur Erstellung der elektrischen Verbindung auf der Niederspannungsseite verwenden die GRÄPER-Fachkräfte mehradrige und querschnittsunterschiedliche NYY-O-Kabelverbindungen. Optional können Verbindungen nach Kundenwunsch in flexiblen H07RNF-Verbindungen oder anderen Kabeltypen realisiert werden.

Die NS-Verbindungen werden mit Kabelschuhen oder Trafoanschlusslaschen konfektioniert. Der Kabelanschluss wird mit spannungsfestem Schrumpfschlauch berührungssicher abgeschrumpft. Optional finden abnehmbare Abdeckhauben aus isolierendem Kunststoff ihre Anwendung.

Die MS-Kabelverbindungen

Mittelspannungs-Kabelverbindungen zwischen Schaltanlagen sowie zum Transformator hin werden von den GRÄPER-Experten mit hohem Qualitätsstandard (Teilentladungen) ausgeführt - ganz nach den individuellen Kundenanforderungen.

Die MS-Kabelverbindungen werden dazu unter Einhaltung der zulässigen Biege-Radien optimal den bestehenden Einbaubedingungen in der Trafostation angeglichen. Standardmäßig werden für MS-Verbindungen N2SXY-Kabelverbindungen in VPE-Technik verwendet. Die MS-Verbindungen werden entsprechend der Spannungsebene und Stromtragfähigkeit bemessen.

Optional können Verbindungen nach Kundenwunsch in flexiblen NTMCWÖU-Feltoflex-Verbindungen oder anderen Kabeltypen realisiert werden. Kabelgarnituren in verschiedenen Systemen (z.B. gekapselt, Innenraumendverschlüsse) finden nach je Kundenwunsch ihre Anwendung, bezogen auf Bemessungsspannung und -strom, Materialaufbau und Grad des Berührungsschutzes.