Normgerechte Kontrollversuche

Die Qualität und Langlebigkeit der bei GRÄPER gefertigten Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen ist dadurch abgesichert, dass im Zuge der Fertigung stets eine normgerechte elektrische Stückprüfung vorgenommen wird. Darüber hinaus hat GRÄPER im Hochleistungsprüffeld IPH in Berlin experimentelle Typprüfungen und Bauartnachweise erfolgreich absolviert.

Schaltanlagen im Härtetest

Bei der Typprüfung (experimenteller Aktivtest) einer Niederspannungs-Schaltgeräte­kombination wird eine umfangreiche Testreihe im Prüffeld nach aktueller Norm DIN EN 61439-1 (VDE 0660-600-1) durchlaufen. Diese beinhalten unter anderem die Überprüfung der thermischen und mechanischen Kurzschlussfestigkeit, die Einhaltung der Grenzübertemperaturen sowie Prüfung der Isolationsfestigkeit und der Schutzart. Bei der Typprüfung einer NS-Schaltgeräte­kombination für den Anwendungsfall in einer normalen Netzstation etwa, wird diese beim Test im Prüffeld mit Kurzschlussstromspitzen bis zu 100.000 A belastet

Jahrelange Qualitätssicherung

Das Unternehmen GRÄPER hat im Sinne der Qualitätssicherung seit vielen Jahren bereits diese erforderlichen Prüfungen erfolgreich absolviert und kann demzufolge seinen Kunden einen entsprechend hohen technischen, nicht überall üblichen Standard bieten. Wenn ein Hersteller die Qualität einer NS-Schaltgeräte­kombination in dieser Weise abgesichert hat, können die Kunden auf jahrelangen störungsfreien Betrieb bauen.