100 Jahre Erfahrung

Kompetenz von Anfang an! Das Leitmotiv der GRÄPER-Gruppe gilt ganz besonders für die Kalksandsteinprodukte des Unternehmens. Das ist kein Wunder, denn schließlich hat mit ihnen vor mehr als 100 Jahren die Erfolgsgeschichte ihren Lauf genommen. Noch heute gewinnt GRÄPER in inzwischen drei Werken am Stammsitz in Ahlhorn, in Bösel sowie in Kastendiek aus den dortigen Baggerseen den Rohstoff Sand für die hochwertigen Kalksandsteinprodukte.

Dabei legt das Unternehmen großen Wert auf die Reinheit und Farbe der Quarzsande. Sie sind wichtig für die besondere Qualität der gefertigten Steine. Die Rohlinge werden mit vollautomatisch arbeitenden Hochdruckpressen in Form gebracht. Dabei werden sowohl die Maße als auch die optimale Verdichtung ständig kontrolliert. Ihre endgültige Härte bekommen die Steine im Härtekessel. Die in einer ca. 200 °C heißen Sattdampfatmosphäre gebildeten Strukturen aus Kalk, Sand und Wasser geben dem Kalksandstein ein festes Gefüge und eine ausgesprochen helle Färbung. Die sorgfältige Rohstoffauswahl und durchgängige Qualitätskontrollen garantieren Produkte auf höchstem Niveau.

Die werkseigene Qualitätskontrolle sowie die des Bundesverbandes der Kalksandsteinindustrie sorgen dafür, dass die Produkte stets den hohen Qualitätsstandards entsprechen. Der gesamte Produktionsablauf ist nach dem Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Weitere Informationen über den Werkstoff Kalksandstein und seine Verwendungsmöglichkeit finden Sie auf der Website der KS-Weser-Ems unter www.ks-we.de sowie der KS-ORIGINAL GmbH aus Hannover unter www.ks-original.de.

Foto: © Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V. Hannover